Digital Consumer Health

Subheading

 

Digital Consumer Health

Digital Consumer Health

 

Der allgemeine Überbegriff lautet hier „Technology Enabled Care“ (TEC), also die durch Technologie unterstützten medizinischen Leistungen.

Denken wir an das Zusammenführen von bildgebender und Labordiagnostik, den Einsatz von OP-Robotern, das Erfassen von relevanten Versicherungsdaten, Risikomanagement, Dokumentation – die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Wollen wir unsere hohen Standards erhalten, müssen die Primär-, Sekundär- und Tertiärversorger, Versicherungen, Pharmaunternehmen und Verwaltungsstrukturen wie kommunizierende Gefäße interaktiv vernetzt sein. Dieses Ziel ist ohne Digitalisierung nicht umzusetzen.
Hier kommen Digital-Consumer-Health Applikationen, wie wir sie anbieten, zum Einsatz. Durch Produktivitätssteigerungen sind nach internationalen Erfahrungen bis zu 11 %1Jon Hoeksma: Can the NHS bank on IT for productivity gains? In digitilhealth.net, November, 2015 (http://www.digitalhealth.net/features/46870/can-the-nhs-bank-on-it-for-productivity-gains_tcq) Einsparungen erzielbar. Damit können hochwertige medizinische Leistungen für mehr Menschen bereitgestellt werden.

Ein kleines aber charakteristisches Beispiel: Als in den 80er Jahren Computer in medizinischen Ordinationen Einzug hielten, versuchten viele Softwareentwickler in Erwartung eines Booms, die scheinbar perfekte Lösung zu kreieren. Als aber nicht mehr nur einfache Patientenverwaltung gefordert war, sondern auch Medikamentenmanagement, Fernwartung, Einlesen von Befunden, Updates etc., verschwanden die meisten Anbieter rasch und zurück blieben frustrierte Ärzte. Dies kann zum einen durch die Komplexität des Geschäftsfeldes erklärt werden. Es bedarf aber zum anderen auch tief verstandener, spezifischer Expertise in den Bereichen Medizin, Management und Softwareentwicklung.

Ein weiterer wichtiger Parameter ist die Kunden- (Patienten-) Zufriedenheit. Diese ist naturgemäß abhängig von objektiven medizinischen Outcomes. Um es auf den Punkt zu bringen: Wo stehen die relevanten „Player“ (i.e. Ärzte, Spitäler, Versicherungen, Pharmaunternehmen) medizinisch und ökonomisch im internationalen Vergleich? Wo findet ein Patient die erfahrensten Ärzte, die günstigsten Versicherungen oder die besten Krankenhäuser lokal und global? Es ist für den Patienten von entscheidender Bedeutung, im Anlassfall rasch den richtigen Weg in ein entsprechendes Kompetenzzentrum zu finden. Die Bedeutung dieses Themas zeigt sich auch in der zunehmenden Investitionsbereitschaft: 92 % der Life Science und 96 %2The cutting edge: Shaping the future of digital healthcare. By White&Case, 2015 (http://digitalhealth.whitecase.com/digital-healthcare-in-numbers) der Technologieunternehmen planen ihre Investitionen in Digital Health auszubauen.

 
Digital Consumer Health